Weitere Veranstaltungen

Steuergestaltung 2022 – Chancen, Risiken, Fallstricke

RWT
  • Beginn 29.09.2022 10:00
  • Ende 29.09.2022 11:30
  • Ort Online-Event
Webinar Steuergestaltung

Neues aus Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung

Steuergestaltung bezeichnet die legale Nutzung von Möglichkeiten und Verfahren, um die steuerliche Situation von Unternehmen und Privatpersonen zu optimieren. Dabei geht es auch um die aktive Vermeidung von „Dummensteuern“, die derjenige bezahlt, der im Dickicht der sich ständig ändernden Gesetze, Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen den Überblick verliert und dadurch dem Handeln der Finanzverwaltung ausgeliefert ist.

In der Unternehmenspraxis verschiebt sich der Fokus vermehrt auf diesen verteidigenden Aspekt. Hintergrund sind die nationalen und internationalen „Anti Base Erosion and Profit Shifting“-Aktionspläne, mit denen politisch unliebsame Steuerstrategien bekämpft werden sollen. Diese Tendenz wird möglicherweise durch die krisenbedingt steigende Staatsverschuldung weiter zunehmen. Wer die jüngsten Entwicklungen nicht kennt, zahlt möglicherweise drauf.

Wir stellen Ihnen eine aktuelle Auswahl von Möglichkeiten der Steuergestaltung vor, die Sie kennen sollten. Auch dieses Jahr liegt der Schwerpunkt der Steuergesetzgebung auf der Krisenbewältigung. Beim Blick auf die Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes wird einem heiß und kalt zugleich. Bei der Betriebsaufspaltung verschärft das Gericht die Gangart. An anderer Stelle zeigt es wiederum der Finanzverwaltung die Grenzen auf. Die Grundsteuer und die Grunderwerbsteuer nehmen dieses Jahr vergleichsweise besonders Raum ein.

Agenda

  1. Update Gesetzgebung – Steuerentlastungsgesetz 2022, Viertes Corona-Steuerhilfegesetz etc.
  2. KSt-Option für Personengesellschaften – das Einbringungsmodell
  3. Verschmelzung einer Gewinn- auf eine Verlustgesellschaft kein Gestaltungsmissbrauch
  4. Neues zur Betriebsaufspaltung – Handlungsbedarf bei mittelbaren Beteiligungen
  5. Disquotale Gewinnverteilung – die Erfindung der gesellschafterbezogenen Gewinnrücklage
  6. Grunderwerbsteuer – Finanzverwaltung äußert sich zur Rechtslage 2021
  7. „Registerfälle“ § 49 EStG – ein Verwaltungsmonstrum geht in das nächste Jahr
  8. Erinnerung: Grundsteuerreform 2025 – flächendeckender Handlungsbedarf ab dem 1. Juli 2022

Referent

Daniel Wernicke, LL.M.
Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachberater für Internationales Steuerrecht

Organisation

Kristina Fratia
+49 7121 489-326
E-Mail

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zur Anmeldung