Seminar: Das Krankenrückkehrgespräch

Um Fehlzeiten zu verringern ist das Krankenrückkehrgespräch ein wichtiges Präventions- und Bindungsinstrument

Veranstaltung:
Seminar: Das Krankenrückkehrgespräch


Veranstaltungsdatum:
28.10.2019, 9:00 - 16:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Schulungsräume der RWT, Charlottenstraße 45-51, 72764 Reutlingen


Referentin:
Johanna Brönner

 

Zielgruppe:

Führungskräfte und Mitarbeiter aus dem Personalbereich


Preis:
530,00 € zzgl. USt

 

Ihr Nutzen:
Um Fehlzeiten zu verringern ist das Krankenrückkehrgespräch ein wichtiges Präventions- und Bindungsinstrument: Die Beziehung „Führungskraft – Mitarbeitender“ wird gestärkt, soziale Verbindlichkeit entsteht und es wird aktives Gesundheitsmanagement betrieben.

 

Inhalte

Gesundheit erhalten

  • Die eigene Einstellung zu gesundheitsförderlichem Verhalten
  • Ansprechen von Verhalten, das Gesundheit oder Arbeitssicherheit gefährdet – Prävention
  • Zusammenhang von Motivation und Gesundheit


Rückkehrgespräche

  • Rückkehr aus der Krankheit / Rückkehr nach privater Abwesenheit
  • 3 Stufen von Abwesenheit:
    • kurze Abwesenheit
    • längere Abwesenheit / schwere Krankheit
    • Häufung von Auffälligkeiten
  • Das Ziel des Gesprächs
  • Inhalte jedes Gesprächs und Unterschiede je nach Abwesenheitsstufe
  • Befürchtungen von Seiten der Führungskraft und was ist rechtlich erlaubt?
  • Grenzen von Führungsverhalten
  • Befürchtungen von Seiten des Mitarbeitenden
  • Erwartungen von Seiten des Mitarbeitenden
  • Voraussetzungen


Rückkehrgespräche führen

  • Das Rückkehrgespräch:
    • Interesse
    • Fürsorge
    • Klärung möglicher beruflicher Ursachen
    • Fachliche Aktualisierung nach Rückkehr und Klärung des Arbeitseinsatzes
    • Hilfe anbieten
    • Sogwirkung (positiven Druck)
    • Kommunikation mit dem Team klären
    • Konsequenzen für das Team erklären
  • Leitfaden mit Leben füllen anhand konkreter Beispiele
  • Rückkehrgespräche üben


Reagieren auf Krankheit – Stufe 2

  • Psychische Erkrankungen
  • Frauenkrankheiten
  • Häufige kurze Fehlzeiten
  • Altersbedingter Leistungsabfall
  • Schwere Krankheit


Ein Klärungsgespräch führen – Stufe 3

  • Demotivation beheben
  • Grenzen setzen und Erwartungen formulieren


Gesprächskompetenzen

  • Gut zuhören
  • Richtige Körpersprache
  • Klar und eindeutig sprechen
  • Fragen stellen und den Gesprächspartner öffnen
  • Bei Widersprüchen nachhaken und  weiterführend reagieren
  • Das Gespräch steuern und versachlichen



Methoden:    

  • Fragebogen zur Selbstüberprüfung
  • Gruppengespräch
  • Üben im Rollenspiel anhand konkreter Situationen aus dem Alltag


Teilnehmerzahl:

8 Teilnehmer

Dauer:
1 Tag, 9 – 17 Uhr


Informationen:
Yvonne Burkhardt, T. 07121 489-535