Liquiditätskredit

Update, 10. Juni 2020

Das Land Baden-Württemberg erweitert über die L-Bank das Förderangebot für mittelständische Unternehmen, die unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise leiden. Einen zusätzlichen Förderimpuls setzt das Land Baden-Württemberg mit einem attraktiven Tilgungszuschuss für den „Liquiditätskredit Plus“.

Der Liquiditätskredit wird ab 02.06.2020 in zwei Varianten angeboten:

  • „Liquiditätskredit Plus“ als zinsverbilligtes Darlehen mit Tilgungszuschuss und optionaler Coronahilfe-Bürgschaft bis zu 90% des Ausfallrisikos.
  • „Liquiditätskredit“ in der bisher bekannten Form als zinsverbilligtes Darlehen mit optionalen individuellen Bürgschaften oder Kombi-Bürgschaft 50.

„Liquiditätskredit Plus“

Wer wird gefördert:

  • Antragsberechtigt sind junge und etablierte mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und freiberuflich Tätige (bis 500 Beschäftigte). Auch Kleinstunternehmen, Start-Ups und neu gegründete Unternehmen können den „Liquiditätskredit Plus“ beantragen.

Was wird gefördert:

  • Der „Liquiditätskredit Plus“ steht für Betriebsmittelfinanzierungen zur Deckung von krisenbedingtem Liquiditätsbedarf zur Verfügung (z.B. Umsatzrückgang, Investitionen, Vorfinanzierung von Aufträgen, Ablösung von Lieferantenverbindlichkeiten).

Wie wird gefördert:

  • Kreditbetrag: 10.000 EUR bis 5,0 Mio. EUR
  • Zinssatz: ab 1,0% p.a.
  • Laufzeit: 4,5,6,8 oder 10 Jahren / 0-2 tilgungsfreie Jahre
  • Tilgungszuschuss i.H.v. 10% des Darlehensbetrags (max. 300.000 Euro) sowie optionaler Coronahilfe-Bürgschaft der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg oder der L-Bank bis max. 90% des Ausfallrisikos.
  • Sondertilgungen nur gegen Vorfälligkeitsentgelt möglich (bei vorzeitiger Rückzahlung anteilige Rückerstattung des Tilgungszuschusses)
  • Förderbedingungen:
    • Das Unternehmen muss vor Ausbruch der Corona-Krise über ein tragfähiges Geschäftsmodell verfügt haben.
    • Die Kapitaldienstfähigkeit muss auch nach Aufnahme des neuen Kredits auf Basis der 2019er Zahlen gegeben sein.
    • Der Rückgang der Umsatzerlöse bzw. die reduzierte Umsatzprognose für 2020 muss mindestens 15% sein.
  • Der „Liquiditätskredit Plus“ kann nicht mit dem KfW-Schnellkredit oder dem KfW-Sonderprogramm 2020 kombiniert werden.
  • Antragstellung ist ab sofort über die Hausbanken möglich (befristet bis 31.12.2020).

Bei Fragen zum „Liquiditätskredit Plus“ oder anderen Förderprogrammen von Bund und Länder stehen Ihnen die Experten der RWT Unternehmensberatung gerne zur Verfügung!